Caritas Dinslaken
Zentralnummer des Caritasverbandes:
0180 - 5 - 999 - 313 [Ortstarif] info@caritas-voerde.de

Initiative „Kurve kriegen“

Die Initiative „Kurve kriegen“ wurde 2011 durch das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalens, Kriminalprävention und Opferschutz, Kriminalpräventive Landesprojekte, ins Leben gerufen. Die Wirksamkeit der Initiative wurde wissenschaftlich evaluiert und 2016 als Initiative etabliert. Im Rahmen Ihrer Ausweitung findet die Initiative aktuell in 23 Behörden in NRW statt.

Seit Beginn am 01.09.2011 unterstützt der Caritasverband Dinslaken und Wesel die Initiative „Kurve kriegen“ mittlerweile im gesamten Kreisgebiet Wesel.
Dazu stellt der Verband der Kreispolizeibehörde Wesel Sozialarbeiter und Pädagogen zur Verfügung, die die Kinder und Jugendlichen und deren Eltern begleiten und unterstützen.

Unsere Mitarbeitende stehen Kindern, Jugendlichen, Eltern, Privatpersonen, Jugendämtern, Schulen und weiteren Institution bei Fragen gerne zur Verfügung.

Zielgruppe/ Rahmenbedingungen

Kinder und Jugendliche überwiegend im Alter von 8 bis 15 Jahren, die mit Anzeigen mit mindestens einem Gewaltdelikt oder 3 Eigentumsdelikten aufgefallen sind und davon auszugehen ist, dass sie weiterhin Straftaten begehen werden.

Ziel der Initiative ist frühzeitig diese Kinder und Jugendliche zu erkennen, um mit pädagogischer Unterstützung ein weiteres Entgleiten in die Kriminalität zu sogenannten „Intensivtätern“ zu verhindern.

Grundsätzliches/Voraussetzungen

Die Teilnahme an der Initiative beruht auf freiwilliger Basis und ist für die Teilnehmenden und deren Familien kostenlos.

Die Kreispolizeibehörde Wesel setzt sich mit den Familien in Verbindung und erst nach dem sogenannten „1. Einverständnis“ der Eltern werden die Kontaktdaten der Familie den Mitarbeitende des Caritasverbandes zur Verfügung gestellt.

Die Mitarbeitende des Caritasverbandes vereinbaren daraufhin ein unverbindliches Kennenlern- und Informationsgespräch mit der Familie.

Mit Erklärung der Eltern zum „2. Einverständnis“, diese es den Caritasmitarbeitende erlaubt sich Informationen von der Polizei einzuholen, nimmt die Familie an der Initiative teil.

Ablauf

Im Vordergrund steht der Vertrauensaufbau zum Kind, Jugendlichen und deren Eltern. Dabei werden insbesondere die vorhandenen Stärken der Teilnehmenden mobilisiert.

Zusammen mit der Familie werden die individuellen Ursachen des strafrechtlichen Handels der Kinder und Jugendlichen erforscht und ein ebenfalls individueller Hilfeplan mit den Beteiligten abgestimmt.

Dazu können sich die Caritasmitarbeitende nach vorherigem Einverständnis der Eltern mit weiteren Personen oder Institutionen wie z.B. Schule, Jugendamt, Polizei u. A. austauschen.

Inhalte und Ziele

Die Caritasmitarbeitende unterstützen und begleiten die Kinder und deren Eltern in Fragen der z.B.

  • Erziehungsmethodik
  • Familienbeziehung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Schulsituation
  • Freizeitsituation
  • Ämtergänge
  • u. A.

Ebenfalls können weitere Unterstützungen wie z.B.

  • Familienpsychologen
  • Elterntraining
  • Soziale Trainingskurse
  • Gewaltpräventive Gruppenangebote
  • Erlebnispädagogische Gruppen
  • Nachhilfe
  • Schulersatzmaßnahmen
  • u. A.

durch die Initiative „Kurve kriegen“ vermittelt und finanziert werden.

Methode

Die Mitarbeitende des Caritasverbandes sind unter anderem ausgebildet und geschult in

 

  • der aufsuchenden Sozialarbeit
  • der sozialpädagogischen Beratung
  • der Einzelfallhilfe und konfrontativen Gruppenarbeit
  • dem systemischen Ansatz
  • der Ressourcen und lösungsorientierten Arbeit
  • der Konflikt- und Krisenbewältigung
  • der Alltags- und Lebensweltorientierung
  • u. A.

Alle Mitarbeitende sind angebunden im Team des ambulanten erzieherischen Dienstes des Caritasverbandes. Dazu gehören regelmäßige gemeinsame Teamsitzungen, kollegiale Fallberatungen sowie Fortbildungen durch fachrelevante Veranstaltungen.

Sozialraumvernetzung und Kooperation

Die Initiative „Kurve kriegen“ kooperiert und vernetzt sich stetig mit den im Kreisgebiet dazugehörigen Jugendämtern, sowie mit den Schulen, weiteren Jugendhilfeträgern und pädagogisch-therapeutischen Institutionen und Hilfen. Zudem können unsere Mitarbeitende jederzeit auf die Beratungs- und Unterstützungsangebote des Caritasverbandes Dinslaken – Wesel zurückgreifen.

 

 

Ihre Ansprechpartner

Adrian Petric (v.R.)
Dipl. Sozialarbeiter/ Kinderschutzfachkraft §8a

Telefon:
02064 / 107 44 44

Mobil:
0151/ 12 11 42 94



Nicole Faltin (v.L.)
Dipl. Pädagogin/ Anti-Aggressivitäts-Trainerin/ Systemische Familientherapeutin

Mobil:
0160 / 90 10 29 85



Dirk Gerzmann (h.L.)
Dipl. Sozialpädagoge/ Erlebnis- und Umweltpädagoge

Telefon:
02064 / 46 59 87

E-Mail:
d.gerzmann(at)caritas-dinslaken.de



Frank Postfeld, (h.R.)
Kriminalhauptkommissar

Telefon:
0281/ 107 4410

E-Mail:
kurvekriegen.wesel@polizei.nrw.de



Anschrift:
Caritasverband für die Dekanate Dinslaken-Wesel
St. Bonifatius-Haus
Jugendhilfe Wesel/ Kurve kriegen
Franz-Etzel-Platz 15
46483 Wesel

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.